Kapellenfahrt ins Erzgebirge

Unsere Kapellenfahrt fand am Wochenende vom 16.09. – 18.09.2016 statt.
Am Freitag ging es um die Mittagszeit von Kamsdorf mit dem Bus ins Erzgebirge. Einmal unterwegs sein, ohne dem Ziel Musik zu machen, sondern mit dem Ziel Musik zu hören! Die Instrumente hatten wir natürlich trotzdem mit im Bus.
Nach der dreistündigen Fahrt, erreichten wir die im Wald gelegene Jugendherberge in Sehmatal. Nachdem alle ihre Zimmer bezogen hatten, ging es mit der historischen Dampflok bis an den Fuß des Fichtelberges.
Wir nahmen alle in einem offenen Wagon platz und genossen die schöne Fahrt durch den Wald. Nicht einmal der während der Fahrt einsetzende Regen konnte uns die Laune vermiesen, allerdings verlagerten einige ihre Sitzplätze auf die geschlossenen Wagen des Zuges. Wenige mutige blieben auf dem offenen Wagon sitzen und genossen trotz Regen die Fahrt.
Der restliche Weg wurde mit einer Schwebebahn erklommen. Auf dem Fichtelberg angekommen, konnten wir uns dann im Fichtelberghaus stärken und den Abend ausklingen lassen.

Am Samstag machten wir uns gleich nach dem Frühstück mit unserem Reisebus auf nach Bad Schlema.
Dort haben wir dann das europäische Blasmusikfestival genossen, in diesem Jahr feiert dieses internationale Musikfest sogar sein 25 jähriges Jubiläum. In einem riesigen Festzelt, was für 4.000 Gäste ausgelegt war, wurde auf 2 Bühnen ein tolles Programm von Blaskapellen aus ganz Europa geboten. Neben Deutschland waren die Tschechische Republik, Nordirland, Polen, Schottland, Ungarn, Schweden, Schweiz, Österreich, Niederlande, Italien und eine in Europa stationierte Militärkapelle aus den USA vertreten.
Es waren abwechslungsreiche und vielfältige Darbietungen, die von Stimmungsliedern bis zu Gänsehauttiteln, von Polka bis Swing alles geboten haben. Das Highlight war die Lasershow, die gegen 20:00 Uhr statt gefunden hat, in dieser wurden die einzelnen Länder noch einmal vorgestellt. Nach diesem erlebnisreichen Tag, kamen wir am Abend ziemlich erschöpft wieder in unserer Unterkunft an.

Sonntag hieß es dann Taschen packen. Nachdem wir uns in der Jugendherberge gestärkt hatten, machten wir uns auf den Weg nach Markersbach. Unser 2. Vorstandsvorsitzende Sören, stellte uns dort seinen Arbeitsplatz, das Pumpspeicherkraftwerk Markersbach vor. Nach einem Video über das Kraftwerk ging es dann unter Tage zu einer eindrucksvollen Führung. Hier zeigte uns Sören nicht nur die Maschinen, Schieber und anderen Anlagen, sondern auch einen „Konzertsaal“ unter Tage. Nach einer reichlichen Stunde im Berg wurde für uns in der Kantine noch ein Mittagessen vorbereitet. Anschließend traten wir wieder den Weg nach Hause an.

Es war für uns ein erlebnisreiches und tolles Wochenende, was wohl allen Kapellenmitgliedern noch lange in Erinnerung bleiben wird. Ein großes Dankschön geht an Dirk und Sören, die diese Kapellenfahrt für uns organisiert haben.

Juliane Dietzel